Energiewechsel

Wölfersheim: Erschließungsarbeiten beendet

Pressemeldung vom 4. August 2009, 13:25 Uhr

Fast alle Bauplätze verkauft und zur Bebauung freigegeben

Wölfersheim. „Wölfersheim ist ein attraktiver Wohnort mit einer ansprechenden Wohnqualität in einem wirtschaftlich soliden Umfeld. Diese Kombination wissen immer mehr Neubürger zu schätzen. Die Nachfrage nach Bauland in unserer Gemeinde ist gerade bei jungen Familien konstant hoch.“ so Bürgermeister Rouven Kötter vor einigen Wochen anlässlich des symbolischen Ersten Spatenstichs zur Erschließung der Neubaugebiete „Auf der Kelter“ und „Südlich Butzbacher Weg“. Kötter sollte Recht behalten, die Nachfrage war fast größer als das Angebot und es sind nur noch drei Bauplätze verfügbar. Es entsteht kein uniformes Neubaugebiet, sondern ein individuell bebautes aber integriertes Wohnareal, das sich an die Wölfersheimer Waldstraße anschließt.
Vor kurzem konnten Bürgermeister Rouven Kötter, der Vorsitzende des Bauausschusses Gerhard Fuchs, Fachbereichsleiter Immobilien Manfred Meißner und der für die Vergabe der Bauplätze zuständige Rathausmitarbeiter Andreas Storck das Areal zur Bebauung freigeben. Fuchs durchschnitt symbolisch das Band zur Eröffnung des 33 Bauplätze umfassenden Areals.
Im Zuge der Erschließungsarbeiten entstanden insgesamt 33 neue Bauplätze. 13 der Grundstücke liegen im Bereich südlich des Butzbacher Weges und 20 im Bereich „Auf der Kelter“. Die attraktiven Grundstücke haben eine Größe von ca. 450 qm bis 590 qm. Die Grundstücke, sind wie bei der Gemeinde Wölfersheim üblich, mit umfangreichen Förderungen gerade für junge Familien ausgestattet.
Bürgermeister Kötter wies beim symbolischen Akt darauf hin, dass das Wohnbaugebiet komplett mit Erdgas erschlossen sei. Die künftigen Eigenheimbesitzer wären somit in der Lage, selbst zu entscheiden auf welche Weise sie ihre Häuser mit Energie versorgen möchten. Die Infrastruktur für eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Versorgung mit Erdgas ist jedenfalls vorhanden und man hätte bei der Planung dieses Wohnbaugebiets besonderen Wert auf die Umsetzung der gemeindeeigenen ökologischen Grundausrichtung gelegt. Sonnenkollektoren auf den Dächern der Häuser sind genau wie Wohnräume mit großen nach Süden oder Westen ausge¬richteten Fenstern und Terrassen erwünscht. Ebenso gern gesehen sind Gebäude in Passivenergiebauweise, die der Förderrichtlinie der Kreditanstalt für Wiederaufbau zum KfW – Energiehaus 40 mit einem Heizwärmebedarf von nicht mehr als 15 kWh/m² Wohnfläche pro Jahr beträgt entsprechen. Dieser ökologische Mix, verbunden mit den fairen Grundstückspreisen ermögliche ein rundum gelungenes, bürgerfreundliches Neubaugebiet, so Kötter abschließend. Weitere Informationen zu den noch nicht vergebenen Bauplätzen sind im Rathaus bei Herrn Andreas Storck erhältlich.

Quelle: Wölfersheim – Pressestelle

Share on Facebook Share on Google+

 Hinweis